Expertentipps



In nur 1 Minute gelesen, bereichern sie Ihren ganzen Tag: die Expertentipps führender Speaker auf ICJ-Luxury.de:

 

Wir alle kennen das „berühmte“ Wort „hätte“ ich doch....usw.. Ein Wort, das, so unscheinbar es ist, doch oft unser Leben bestimmt. 

„Hätte“ ist unbefriedigend, negativ und bedauerlich. „Habe“ ist in erster Linie positiv, denn es beschreibt ein aktives Ereignis. 

 

Eliminieren Sie jetzt das Wort „hätte“ durch "habe" oder "ich will" mittels der wertvollen Expertentipps von 14 ausgewählten Speakern. Tipps, die Ihr Leben neu und angenehm gestalten, täglich neu auf ICJ-Luxury.de und ICJ-mm.de.

 

» Archiv

Jacob-Niedballas Anti-Stresstipps


"Mein Ziel ist, dass Sie aus meinen Vorträgen neue Impulse für ein gesundes, erfolgreiches und leistungsfähiges Leben mitnehmen, die Sie sofort umsetzen können." 


Manuela Jacob-Niedballa ist Expertin für die Themen positiver Umgang mit Stress und Prävention von Burnout sowie menschengerechte Führung. Seit über 20 Jahren beschäftigt sie sich mit den Einflüssen von Beruf und sozialen Beziehungen auf das menschliche Verhalten und die Gesundheit. Durch ihre langjährige klinische Erfahrung und die Tätigkeit als Arbeitsmedizinerin hat sie fundiertes Wissen über die Wechselwirkungen von Arbeit, sozialen Anforderungen und psychischer (Fehl-) Belastung erworben.

 

In ihren Vorträgen bietet sie auf der Basis der Menschenkenntnis Lösungswege aus der Stressfalle. Führungskräfte und Unternehmer erhalten praxiserprobte Informationen für eine optimierte Führung und Motivation der Mitarbeiter.

Der gesunde Leistungsbooster Vitamin D 30.07.2017

Nach den neuesten Studien herrscht in Deutschland nahezu flächendeckend ein Vitamin D Mangel. Auswirkungen sind Leistungsdefizite, Konzentrationsstörungen, Immunschwäche bis hin zu Krebs.

Bekannterweise kann ein Vitamin D Mangel körperliche Beschwerden begünstigen, unter anderem Depressionen, Herz- Kreislauferkrankungen, Knochenerweichung und Immunschwäche.

Forscher Schreiben Vitamin D eine stabilisierende Funktion bei der Zellteilung zu. Vitamin D soll demnach das menschliche Erbgut schützen, so dass durch die Zellteilung keine Fehler entstehen. Fehlerhaftes Erbgut kann zu fehlerhaften Zellen und diese können im schlimmsten Fall zu Krebs führen.

Durch unsere geänderte Lebensführung mit vielen Indoor- Berufen sind die meisten von uns dauerhaft nicht im Freien tätig. Selbst wenn Sie in den Sommermonaten drei mal wöchentlich Woche 20 Minuten ungeschützt in die Sonne gehen, so reicht dennoch durch unsere geographische Lage die Sonneneinstrahlung nicht aus um genügend Vitamin D zu bilden. Die Sonneneinstrahlung kann aber nicht unbegrenzt ausgedehnt werden, da auch hierdurch das Krebsrisiko steigen kann.

Die allgemein angegebene Mindestgrenze für Vitamin D3 im Blut von 30 nmol/l reicht nicht aus für einen umfassenden Schutz. Experten empfehlen deshalb eine Grenze von mindestens 50 besser noch 60 nmol/l. Nach Ansicht der führenden deutschen Wissenschaftler brauchen Sie bei einem mittleren Körpergewicht von ca. 70 kg deshalb ungefähr eine Nahrungsergänzung in Höhe von 30.000 IE Vitamin D pro Woche.

Da Vitamin D über einen komplizierten Mechanismus mit Magnesium und Calcium zusammenhängt, sind auch diese Faktoren zu berücksichtigen. Unsere Ernährung in den westlichen Industrieländern ist sehr calciumhaltig (Milchprodukte, Käse, Joghurt) und relativ sauer. Deshalb wird zur Verhinderung von Calciumablagerungen und Verkalkungen in Geweben und Arterienwänden eine tägliche Zufuhr von 200 mg Magnesium pro Tag und 100 μg Vitamin K 2 empfohlen.

Ergänzend sollten Sie selbstverständlich auf eine ausreichende Zufuhr von Obst und Gemüse achten und eine Überlastung mit Calcium und Phosphat vermeiden, das heißt möglichst keine Phosphatzusätze und keine Calciumpräparate.

Ich wünsche Ihnen einen gesunden Tag.

Der individuelle Burnout-Quickcheck 09.07.2017

Burnout ist in aller Munde, es existieren viele, teilweise endlose Fragebögen. Was ist ein persönlicher, aussagekräftiger und vor allem schnell durchführbarer Check?

Der meiner Meinung nach beste Quickcheck zu Burnout besteht aus lediglich zwei Fragen (Studien von Prof. Fischer, MF Mannheim, Univ. Heidelberg):

1. Trägt meine Arbeit dazu bei, dass mein Leben sinnvoll ist?

2. Freue ich mich auf meine Arbeit wenn ich morgens aufwache?

Menschen, die ihre Arbeit als sinnvoll ansehen und sich darauf freuen, können besser mit dem täglichen Stress umgehen. Sie entwickeln darüber hinaus deutlich weniger körperliche und psychische Beschwerden.

Probieren Sie diesen Quickcheck gleich morgen aus- ich bin gespannt auf Ihre Erfahrungen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie diese zwei Fragen jeden Morgen positiv für sich beantworten können.

Hallo, schön dich zu hören! 18.06.2017

Die Stimme eines lieben bzw. geliebten Menschen zu hören, ist für uns in der Regel ein Anlass zur Freude. Sie hebt unsere Stimmung, vermittelt das Gefühl von Vertrautheit und Nähe. Wie oft rufen Sie die Menschen, die Ihnen nahestehen tatsächlich an?

Neulich berichtete mir einen Freund, dass zu seinem Geburtstag 111 SMS eingegangen sind aber nur zwei persönliche Anrufe. Das hat ihn berührt und nachdenklich gemacht.

In der Schnelligkeit unserer Zeit und der zunehmenden Optimierung senden wir häufig digitale Botschaften. Ein kurzes Foto, ein lieber Gruß- das ist sicherlich nett und überaus praktisch. Zudem lässt sich dieses Foto unter ja auch gleich an das halbe Adressbuch schicken.

Ein persönlicher Anruf hingegen übermittelt natürlich viel mehr als nur die Botschaft. Wir hören die vertraute Stimme des anderen, die Nähe und Zuwendung ist viel unmittelbarer. Besonders in der Hektik unseres Alltags ist ein kurzer Griff zum Telefon ein Ausdruck der besonderen Wertschätzung.

Ein gutes soziales Netz, die Nähe zu unseren Mitmenschen senkt nachweislich unser Stresserlebnis. Nehmen Sie einfach öfter mal „den Hörer in die Hand“- Sie werden sehen, wie überrascht und erfreut die Menschen reagieren- und wie positiv das für Sie selbst wirkt.

Ich wünsche Ihnen einen gesunden Tag.

Glückstagebuch 28.05.2017

Neulich habe ich ein für mich ganz besonderes Geschenk bekommen: Ein persönliches Glückstagebuch.

In diesem Tagebuch ist eine Seite für jeden Tag des Jahres aufgeführt. Auf dieser Seite ist Platz für die Einträge von 10 Jahren.

Ich halte das für eine wunderbare Idee, jeden Abend den persönlichen Glücksmoment des Tages aufzuschreiben. Ob das ein gemeinsame Abendessen mit Freunden ist, ein Glücksmoment mit Familie oder Partner: viel zu oft nehmen wir die schönen Momente nicht so bewusst wahr, dass sie uns lange in Erinnerung bleiben. Das gilt auch für berufliche Erfolge, es muss nicht unbedingt das absolvierte Examen sein, auch ein erfolgreiches Projekt oder erreichtes Ziel kann uns glücklich machen.
Charmant finde ich hierbei die Idee, über ein Jahrzehnt festzuhalten, wie sich unter Leben positiv entwickelt.

Es kostet Sie nur 2 Minuten: Überlegen Sie am Ende des Tages, was Ihr persönliches Highlight war, Ihr TOP Glücksmoment und schreiben Sie diesen auf. Sie werden sehen, auch in Zeiten, in denen es Ihnen nicht so gut geht, werden Sie Momente des Glücks finden. Dieser Fokus auf das Positive kann Ihnen helfen, viele kleine oder größere Widrigkeiten besser zu ertragen.

Ich wünsche Ihnen einen glücklichen Tag.

Wie geht es Ihnen? 07.05.2017

„Wie geht es dir?“ ist die erste Frage, die wir üblicherweise stellen, wenn wir Bekannte, Freunde oder Familie treffen. Wie oft stellen wir uns diese Frage selbst?

In der Hektik des Alltags funktionieren wir häufig wie am Schnürchen. Solange alles reibungslos geht, stellen sich die Meisten keine tiefer gehenden Fragen.
Erst wenn etwas nicht gut funktioniert, wenn es uns nicht gut geht oder uns Schicksalsschläge treffen, halten wir kurz inne und beginnen mit der Selbstreflexion.

Dabei könnten wir in der täglichen Routine, vor allem in stressigen Phasen von eben dieser Selbstreflexion enorm profitieren. Dieses kurze: „Wie geht es mir heute?“ bewirkt eine Zäsur. Sie gehen quasi geistig 2 Schritte zurück und betrachten sich Ihre Situation unter einer neuen Perspektive.

Hierzu empfehle ich Ihnen Rituale. Nehmen Sie sich täglich 3 Minuten ungestörte Zeit um sich kurz zu fragen, wie es Ihnen geht. Sie werden sehen, Sie werden bewusster im Umgang mit sich selbst und bekommen einen neuen Blickwinkel auf viele Dinge sowie neue Denkanstöße.

Ich wünsche Ihnen einen gesunden Tag.

Fröhliche Osterfotos 16.04.2017

Ostern ist die Zeit des Neuanfangs, des Frühlingserwachens und der Freude. Nehmen Sie etwas von dieser Freude durch Ihr persönliches Osterfoto in Ihren Alltag mit- durch Ihr persönliches inneres Osterfoto.

Damit meine ich nicht unsere herkömmlichen Fotos mit Kamera oder Handy. Genießen Sie bewusst einen besonders schönen Moment während Ihrer Ostertage. Ob das die fröhliche Ostereiersuche, ein gemeinsames Essen mit Familie oder Freunden oder eine spirituelle Erfahrung ist.

Diesen Moment könnten Sie wie ein inneres Foto abspeichern, Ihre gesamten Wahrnehmungen mit allen Sinnen erfassen. Also z.B. die bunten Farben auf dem gemeinsamen Tisch, die angenehme Wärme der Sonnenstrahlen auf Ihrer Haut, das Lachen und Scherzen Ihrer Familie etc.

Später können Sie dieses innere Foto wieder abrufen, sich also genau vorstellen, was Sie gesehen, empfunden und gehört haben. Wenn Sie dies oft genug üben, werden nachweislich bei der Erinnerung an diesen besonders schönen Moment dieselben Glücksgefühle frei wie bei dem ursprünglichen Erlebnis.

So können Sie in der Hektik des Alltags kleine Inseln der Freude und des Glücks konservieren.

Ich wünsche Ihnen frohe Ostern.

Stressfrei einschlafen 26.03.2017

Liegen Sie oft nachts wach und können nicht einschlafen?

Besonders in stressigen Phasen ist es für uns oft schwer abzuschalten. Der Stresshormonpegel ist hoch und wir kommen auch gegen Abend nicht zur Ruhe. Der Geist läuft noch auf Hochtouren, während der Körper schon fix und fertig ist.

Viele Menschen nehmen dann ihre Probleme und Sorgen „mit ins Bett“. Eines der ersten Alarmsignale bei dauerhaft zu hohem Stresslevel sind Schlafstörungen. Man kann schlecht einschlafen und wacht häufig auf. Wenn der Schlaf dauerhaft gestört ist, sollte man die Ursache abklären und Gegenmaßnahmen ergreifen.

Welchen Quick-Tipp gibt es zum Einschlafen?

Kurzfristig hilft die 4-7-8 Formel:

• 4 Sekunden einatmen
• 7 Sekunden Luft anhalten
• 8 Sekunden ausatmen

Probieren Sie es aus! Durch die bewusste Atmung sinkt der Pegel der Stresshormone und die Gedankenschleife wird durchbrochen.

Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Schlaf.

Ein Hoch auf Sie! 05.03.2017

Haben Sie heute schon gelobt? Nein, nicht nur andere- auch sich selbst?

Ein typisch deutscher Satz heißt: "Selbstlob stinkt!“ Ist das wirklich so? Ich sage nein!

Wir loben selten, uns selbst meistens gar nicht. In der Regel warten wir darauf, dass unsere Umwelt mitbekommt, wie großartig wir sind und wie gut unsere Ergebnisse waren. Bleibt das Fremdlob aus, sind wir frustriert.

Dabei ist die gesunde Anerkennung auch der eigenen Leistung wichtig für ein gutes Selbstwertgefühl. Ich spreche jetzt hier nicht von egomanischer Selbstüberschätzung sondern davon, dass Sie es sich erlauben dürfen, auf sich selbst auch stolz zu sein.

Vielen mag das anfangs ungewohnt sein. Beginnen Sie mit einer einfachen Übung: Schreiben Sie abends 3 Dinge auf, die Ihnen heute gelungen sind und loben sich dafür. So lenken Sie auch Ihren Blick auf positive Erlebnisse.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag.

Verschlafen Sie Ihren Stress! 12.02.2017

Hand aufs Herz, wie viele Stunden schlafen Sie tatsächlich pro Nacht?

Für den modernen Lifestyle scheint es total hip zu sein, nur 4-5 Stunden pro Tag zu schlafen. Nach dem Motto: „Schlafen kann ich auch noch, wenn ich tot bin“. Besonders unter Managern und Unternehmern herrscht ein regelrechter Wettbewerb darüber, wer wie wenig schläft (und wie lange im Büro sitzt). Auf Twitter und Instagram wird stolz gepostet, dass man wieder um 4:45 Uhr aufgestanden ist um eine Stunde aufs Laufband zu gehen.

Das individuelle Schlafbedürfnis ist zwar durchaus unterschiedlich, jedoch haben Studien gezeigt, dass ein gewisses Quantum Schlaf für die dauerhafte Gesundheit und Leistungsfähigkeit benötigt wird. Dieses liegt im Durchschnitt zwischen 6-7 Stunden pro Nacht. Mit 7 Stunden Schlaf sind Sie auch deutlich besser in der Lage, Ihren täglichen Stress und Ihre Anforderungen zu bewältigen. Auch für Ihre Konzentration und Effektivität ist ein gesunder Schlaf unabdingbar. Interessanterweise sind erste Zeichen für einen überdurchschnittlichen Stress auch häufig Schlafstörungen. Hier kommt oft ein negativer Teufelskreis in Gang.

Besonders wichtig ist, zwischen 1:00 Uhr und 6:00 Uhr morgens zu schlafen. Diese Zeit entspricht unserem biologischen Tief, hier laufen wichtige Regenerationsprozesse ab. Die Zeit zwischen 1:00 Uhr morgens und 6:00 Uhr morgens kann auch zu keiner anderen Tageszeit mit demselben Erholungseffekt „nachgeschlafen“ werden.

Wissenschaftler berichten, dass bei einer regelmäßigen Schlafdauer von 10 Stunden und mehr ein Ermüdungseffekt eintritt. Das heißt, 10 Stunden Schlaf führen nicht zu einer besseren Erholung als 6-8 Stunden Schlaf, sondern eher zu einer Umkehr der Erholung. Gemäß der Aussage von Schlafforschern besteht bei einem gesunden Menschen im Allgemeinen kein biologischer Grund für ein tägliches durchschnittliches Schlafbedürfnis von über 10 Stunden.

Ich wünsche Ihnen einen gesunden Schlaf.

Winterzeit, dunkle Zeit, Depressionszeit? 22.01.2017

In der dunklen Jahreszeit ist das Risiko für Depressionen höher als im Sommer. Wie vermindern Sie dieses Risiko schnell und effektiv?

In vielen Studien ist ein Zusammenhang zwischen Depressionen und einem niedrigen Vitamin D Spiegel belegt. Unser Körper bildet körpereigenes Vitamin D und braucht hierfür den Einfluss von Sonnenlicht.

Gehen Sie täglich für mindestens 15 Minuten ins Freie. Ein kurzer Spaziergang in der Natur reicht sogar bei bedecktem Himmel für das Ankurbeln Ihrer körpereigenen Vitamin D Produktion.

Regelmäßiger Aufenthalt im Freien senkt nicht nur das Risiko für das Auftreten von Depressionen sondern ist auch sinnvoll bei bereits vorliegenden Depressionen. Solarien sind kein Ersatz für den Aufenthalt in der Landschaft, da die Lichtaufnahme in Solarien nicht in demselben Maße den körpereigenen Vitamin D Spiegel steigert.

Ich wünsche Ihnen einen gesunden Tag.

Empfehlen



Favoriten der letzten Woche


    Werbeanzeigen


    Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das beste Nutzungserlebnis bieten zu können. Dies umfasst sowohl Cookies durch die Webseite selbst als auch durch Dienste Dritter.
    Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.