Expertentipps



In nur 1 Minute gelesen, bereichern sie Ihren ganzen Tag: die Expertentipps führender Speaker auf ICJ-Luxury.de:

 

Wir alle kennen das „berühmte“ Wort „hätte“ ich doch....usw.. Ein Wort, das, so unscheinbar es ist, doch oft unser Leben bestimmt. 

„Hätte“ ist unbefriedigend, negativ und bedauerlich. „Habe“ ist in erster Linie positiv, denn es beschreibt ein aktives Ereignis. 

 

Eliminieren Sie jetzt das Wort „hätte“ durch "habe" oder "ich will" mittels der wertvollen Expertentipps von 14 ausgewählten Speakern. Tipps, die Ihr Leben neu und angenehm gestalten, täglich neu auf ICJ-Luxury.de und ICJ-mm.de.

 

» Archiv

Heimsoeths Mentaltipps

headerexpertentips_600

 

 

 

Antje Heimsoeth, Jahrgang 1964, ist Dipl. Ing. (FH).  Als Gründerin und Geschäftsführerin des Instituts für Business- und Sport Coaching, Heimsoeth Academy, trainiert Antje Heimsoeth Führungskräfte, Vorstände und Unternehmer. Antje Heimsoeth gehört zu den bekanntesten Mental Coaches und Vortragsrednern im deutschsprachigen Raum. Ihre Erfahrung mit internationalen Konzernen und traditionsreichen Mittelständlern wie Adidas, BMW Group, Axis Communications GmbH, AIDA, Lufthansa Technik AG, apetito, Tecan Trading AG, Volksbanken, Sparkasse Vogtland, HypoVereinsbank UniCredit, msg services ag, CarGarantie, Otto Group, ABC Breast Care GmbH sowie internationalen Spitzensportlern, Profi-Teams und Bundestrainern machen sie zu einer begehrten Keynote-Rednerin mit mentalem Olympiafaktor: Go for Gold! Die ausgebildete Ingenieurin - sie studierte Geodäsie -, ehemalige Leistungssportlerin, Unternehmerin, Bestseller Autorin und Hochschullehrbeauftragte ist internationale Expertin für Mentale Stärke, Spitzenleistung, Veränderung, Erfolg, Führung, Motivation & Selbstführung.

Als anerkanntes professionelles Mitglied in der German Speakers Association (GSA) gehört sie zu Premium Speakers Schweiz und TOP 100 Excellent Speaker. Sie wurde als „Vortragsrednerin des Jahres 2014“ und mit dem Award „Erfolgreiche Unternehmerin 2016“ ausgezeichnet. Focus kündigt sie als „Deutschlands renommierteste Motivationstrainerin“ an. Antje Heimsoeth besticht durch ihre Praxisfundierung, ihre gewinnende Art und ihre persönliche Leidenschaft für die Themen Mentale Stärke, Selbstführung und Motivation. Sie liefert Content vom Allerfeinsten und begeistert durch ihre Anschaulichkeit. Sie brennt für ihre Themen und ihre Kunden und das spürt ihr Gegenüber.


www.heimsoeth-academy.com
Rednerin-Seite: www.antje-heimsoeth.com
mailto:  info@antje-heimsoeth.de
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=7N7K2AJB1_U
Blog: http://antje-heimsoeth.com/blog 
Bücher, Shop: http://antje-heimsoeth.com/shop-buecher-und-mehr/
Buch „Chefsache Kopf. Mit mentaler und emotionaler Stärke zu mehr Führungskompetenz“: http://chefsache-kopf.de/ 
Buch „Sportmentaltraining“ Mit einem Vorwort von Oliver Kahn: http://sportmentaltraining-antje-heimsoeth.de/

Sie ernten, was Sie denken 23.03.2017

Unterbrechen Sie negative Gedankenkarusselle mit dem Gedankenstopp.

Sobald negatives Denken aufkommt, visualisieren Sie ein Stoppschild, schauen es an und sagen „STOPP“ (leise oder laut). Sie können das Wort auch mehrmals hintereinander sagen und dabei zusätzlich noch mit einer Hand auf den Oberschenkel klopfen. Atmen Sie dabei ruhig und tief. Wenn es Sie unterstützt, können Sie sich beim Ein- und Ausatmen vorstellen, wie sich dieser Gedanke in Luft auflöst.
Nach dem STOPP-Signal richten Sie Ihre Gedanken entweder auf etwas, das Ihnen gut tut oder auf die anstehende Aufgabe, suchen nach einer Lösung für die Aufgabe bzw. konzentrieren sich darauf. Dies unterstützen Sie mit einem positiv formulierten und unterstützenden Gedanken, z.B. „Ich kann das!“, „ich vertraue mir“, damit Sie nicht wieder in das alte belastende Denkmuster verfallen.

Neugierig geworden? Mehr Informationen rund um das Thema Mentale Stärke finden Sie unter www.heimsoeth-academy.com.

Sie ernten, was Sie denken 02.03.2017

Betreiben Sie Gedankenhygiene!

Jeder Handlung gehen Gedanken voraus. Gedanken wirken sich nicht nur auf unser Handeln und Verhalten aus. Sie verändern auch die Struktur unseres Gehirns. Häufig gehegte Befürchtungen bahnen entsprechende neuronale Verknüpfungen im Hirn. Die Sorgenpfade verstärken sich sozusagen im hirnphysiologischen Wegenetz. Das leistet sich selbst erfüllenden Prophezeiungen Vorschub. Wie oft haben Sie schon etwas, das Ihnen sehr wichtig war, gar nicht erst versucht, weil Sie Angst hatten, zu scheitern? Wir lassen uns oft von unserem Kopf begrenzen. Gedanken können wir Bremsklötze wirken.

Neugierig geworden? Mehr Informationen rund um das Thema Mentale Stärke, Selbstführung und Motivation finden Sie unter www.antje-heimsoeth.com.

Die Haltung macht´s 09.02.2017

Es gibt keine Probleme, sondern nur Herausforderungen.

Ihre innere Haltung und Ihre Einstellungen prägen Ihr Handeln und machen den Unterschied zwischen Erfolg und Scheitern. Angst und Zweifel blockieren Sie. Betrachten Sie z.B. Bewerbungsgespräche nicht als schwierige Situation, sondern als positive Herausforderung. Der von uns empfundene Druck ist häufig selbst gemacht. Stress ist eng an die Bewertung und Beurteilung einer Situation geknüpft. Lassen sich Stressauslöser weder verändern noch vermeiden, so hilft es, sie neu zu bewerten. Bei näherer Betrachtung lässt sich in einer vermeintlich überfordernden Situation auch eine Chance erkennen. Akzeptieren Sie eine unveränderbare Situation und verändern stattdessen Ihre Haltung dazu, nehmen Sie diese nicht mehr nur als reinen Stress wahr, sondern vielleicht als Problemstellung, zu dessen Lösung Sie selbst beitragen können – frei nach Henry Fords bekanntem Motto: Love it, leave it or change it!

Neugierig geworden? Mehr Informationen rund um das Thema Mentale Stärke, Umgang mit Stress und Druck finden Sie unter www.heimsoeth-academy.com

Die Macht der inneren Bilder 19.01.2017

Kopfkino hilft ...

Nutzen Sie die Macht der inneren Bilder! Sehen Sie Ihr nächstes Ziel vor Ihrem geistigen Auge (Kopfkino). Tun Sie so, als wären Sie bereits am Ziel angekommen. Was sehen Sie? Was hören Sie? Was fühlen Sie? Was riechen und was schmecken Sie?

Neugierig geworden? Mehr Informationen rund um das Thema Mentale Stärke, Selbstführung und Motivation finden Sie unter www.antje-heimsoeth.com.



Erfolg im Job ist auch Kopfsache 22.12.2016

Programmieren Sie Ihren Kopf im Vorfeld

Entscheidend ist, den „Kopfcomputer“ vor einer herausfordernden Situation entsprechend zu programmieren. Wenn Sie eine Powerpoint-Präsentation halten sollen, werden Sie diese selbstverständlich vor der Präsentation vorbereiten, gegebenenfalls mehrmals anpassen, und keinesfalls erst während Ihrer Präsentation. Genauso sollten Sie mit Ihrer mentalen Vorbereitung im Berufsalltag umgehen. Vordenken verhindert Stress und Unsicherheit. Nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft auch, um den Umgang mit unerwarteten Schwierigkeiten zu trainieren, z. B. wenn Ihr Gegenüber im Bewerbungsgespräch permanent ein „Pokerface“ trägt oder sich der Termin kurzfristig um zwei Stunden nach hinten verschiebt. Je besser Sie vor Ihrem geistigen Auge Abläufe durchgespielt haben, desto souveräner reagieren Sie im Ernstfall.

Neugierig geworden? Mehr Informationen rund um das Thema Mentale Stärke und Selbstführung finden Sie unter www.antje-heimsoeth.com.

Erfolg im Job ist auch Kopfsache 01.12.2016

Wie ist es um Ihr Selbstmanagement bestellt?

Flexibilität, hohe Belastbarkeit, interdisziplinäres Denken und starke Motivation sind Bestandteil nahezu jedes Stellenprofils für High Potentials. Die Anforderungen im Arbeitsleben sind hoch. Wer den täglichen Herausforderungen erfolgreich begegnen will, braucht vor allem ein gutes Selbstmanagement, geprägt von mentaler und emotionaler Stärke. Wissen Sie, wo Ihre Stärken liegen? Glauben Sie an sich? Vertrauen Sie sich? Je stärker Sie mental und emotional gefestigt sind, umso besser können Sie die zahlreichen Anforderungen meistern.

Neugierig geworden? Mehr Informationen rund um das Thema Mentale Stärke, Selbstmanagement und Motivation finden Sie unter www.antje-heimsoeth.com.

Umgang mit Misserfolg und Hindernissen auf dem Weg zu einem Ziel 10.11.2016

Das Ziel vor Augen behalten!

Wer seinen Fokus auf ein klar formuliertes Ziel richtet, ist in der Lage, Hindernisse auf dem Weg dorthin auszublenden – wie ein Golfer, der das Grün auf der anderen Seite des Wassers treffen will. Die Chance, den Ball nicht ins Wasser zu spielen, sondern sicher darüber, steigt mit der sauberen Fokussierung und Visualisierung der Landezone des Balls auf der anderen Seite des Wassers. Haben Sie Ihr Ziel klar formuliert, wissen Sie viel eher, wann Sie sich in die falsche Richtung bewegen und was das für Ihr Handeln bedeutet.

Es braucht für das Erreichen von Zielen sowohl Ihre Bereitschaft als auch die Ihres Teams, sich ständig weiterentwickeln und reflektieren zu wollen – denn jede Herausforderung, jede Situation ist anders.

Neugierig geworden? Mehr Informationen rund um das Thema Mentale Stärke, Selbstführung und Motivation finden Sie unter www.antje-heimsoeth.com.

Umgang mit Niederlagen - Triple-A-Prinzip 20.10.2016

Akzeptieren, analysieren, abhaken!

Um Niederlagen gewinnbringend zu verarbeiten, ist Akzeptanz Voraussetzung, das erste A des AAA-Prinzips. Klagen, jammern und „Was wäre …, wenn…“-Fragen bringen Sie nicht weiter. Akzeptieren Sie, dass Ihre Performance und/oder die Ihres Teams nicht optimal war. Nehmen Sie sich Zeit genug, um negative Stressgefühle abzubauen, z. B. durch körperliche Betätigung wie Walken oder Joggen, Musik machen oder hören, in den Wald gehen und schreien, einen Wut-Ball drücken, ein gutes Essen mit Freunden o.Ä. Das macht Ihren Kopf frei für eine klare Analyse.

Wichtig: Bei Ihren Schlussfolgerungen helfen kein „ich muss“ oder „die anderen müssen“. Ebenso wenig nützt es Ihnen, sich und andere global abzuwerten („ich bin ein Versager“, „der andere taugt nichts“) oder zu katastrophisieren („es wäre absolut schrecklich, wenn…“).

Und schließlich gilt das dritte A, nämlich Abhaken! Lassen Sie die Vergangenheit hinter sich, Sie können sie nicht mehr ändern. Verbannen Sie nach der Analyse Gedanken daran aus dem Kopf, sonst blockieren Sie sich beim zukünftigen Handeln.

Neugierig geworden? Mehr Informationen rund um das Thema Mentale Stärke finden Sie unter www.chefsache-kopf.de.

Umgang mit Fehlern und Misserfolg 29.09.2016

Wie gehe ich mit meiner Enttäuschung um

Nach Fehlern enttäuscht zu sein, ist okay. Die damit einhergehenden Gefühle brauchen in diesem Moment Raum. Um Enttäuschung zu verarbeiten, helfen Gespräche mit Vertrauenspersonen, wo Sie offen Schwächen zeigen können und Ihr Wert als Mensch, unabhängig von der Sache, unangefochten bleibt. Hier können Sie Ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Aber danach gilt es, den Misserfolg zu akzeptieren.

Neugierig geworden? Mehr Informationen rund um das Thema Mentale Stärke, Selbstführung und Motivation finden Sie unter www.antje-heimsoeth.com.

Erfolgsfaktor Spaß 08.09.2016

Geteilte Freude ist doppelter Output

Die mentale und emotionale Stärke eines Teams speist sich u.a. aus der Freude am Tun, an gemeinsamen Erfolgen, an dem Spaß miteinander. Der Spaß der deutschen Fußball Nationalmannschaft war 2014 kaum zu übersehen: gemeinsame Schafkopf-Runden, Blödeleien im Bungalow oder Wetten, die zum Kellnern von Thomas Müller im Dirndl führten. Joachim Löw und Oliver Bierhoff sorgten auch abseits des Rasens dafür, dass jeder Spieler sich wohl fühlen und Spaß haben konnte. Gemeinsame Freude verbindet. Sie stärkt das Wir-Gefühl, macht das Teamgefüge stabiler. Es gibt nachweislich einen Zusammenhang zwischen glücklichen Mitarbeitern und besseren wirtschaftlichen Ergebnissen. Chefs, die meinen, dass sie ihre Mitarbeiter nicht dafür bezahlen, Spaß im Job zu haben, haben den Nutzen daraus noch nicht erkannt.

Neugierig geworden? Mehr Informationen rund um das Thema Mentale Stärke und Motivation finden Sie unter www.antje-heimsoeth.com.

Empfehlen



Favoriten der letzten Woche


    Werbeanzeigen


    Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das beste Nutzungserlebnis bieten zu können. Dies umfasst sowohl Cookies durch die Webseite selbst als auch durch Dienste Dritter.
    Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.